Checkliste für den Kauf eines Aquariums

Was brauche ich alles, um ein Aquarium erfolgreich zu betreiben? Viele Hersteller bieten mittlerweile sogenannte Komplett-Sets an. Mit diesen lässt sich eine Menge Geld sparen. Die besten Sets habe ich für dich in dem Menüpunkt „Aquarium kaufen“ einmal zusammengefasst. Falls du dir dein Aquarium aber gerne selbst zusammenstellen möchtest dann bist du hier genau richtig. Ich zeige dir welche Sachen du benötigst und wo du sie findest.

Dinge, die du unbedingt brauchst

Becken

Hier stellt sich nur eine Frage: wie groß soll dein Aquarium sein? Dabei sollte deine Entscheidung von dem späteren Besatz abhängig sein. Möchtest du lediglich Garnelen halten, so bietet sich ein Nanobecken an. Feuerschwänze hingegen benötigen ausreichend Schwimmraum, weshalb ein großes Aquarium angeschafft werden muss. Achtung bei gebrauchten Aquarien!!! Hier solltest du unbedingt darauf achten, dass die Verklebungen alle intakt sind, damit du später keine böse Überraschung erlebst. Hier findest du eine Auswahl an Becken.

Beleuchtung

Nicht nur wichtig für die Fische, sondern besonders für die Pflanzen. Die Beleuchtung sollte sich nach der Art des Beckens richten. Meerwasseraquarien brauchen in der Regel mehr Licht als Süßwasseraquarien. Oft ist die beste Lösung eine 50/50 – Mischung aus Röhren für Pflanzen und Fischen. Meistens ist die Beleuchtung direkt in die Abdeckung integriert. Eine Auswahl an Beleuchtungen findest du hier.

Filter

Der Filter sorgt nicht nur für die Säuberung des Wassers, sondern auch für die Wasserbewegung. Dies ist besonders wichtig um den Sauerstoff im Becken gleichmäßig zu verteilen, sodass die Fische nicht ersticken. Für Beckengrößen bis 150l verwendet man meist einen Innenfilter. Bei größeren Aquarien bietet sich ein Außenfilter an. Diese sind leistungsstärker und werden außerhalb des Aquariums (meistens im Unterschrank) angebracht und verbrauchen somit auch keinen Platz im Aquarium. Eine Auswahl an Filtern findest du hier.

Unterschrank

Dein Unterschrank sollte besonders stabil sein und du solltest das Gewicht eines Aquariums niemals unterschätzen. So wiegt ein 200l – Becken beispielsweise schon um die 250 – 300 kg. Wähle dein Unterschrank deswegen sorgfältig aus und achte immer auf die Tragfähigkeit, denn niemand möchte sein Aquarium quer auf den Fußboden verteilt haben. Eine Auswahl an Unterschränken findest du hier.

Unterlage

Du solltest unbedingt eine Unterlage zwischen Aquarium und Unterschrank legen, um Spannungen und Kratzer im Aquarienunterboden zu vermeiden. Auf diese Weise entstehen sehr schnell Risse im Glas. Hierzu kannst du eine spezielle Unterlage oder auch Styropor in der passenden Größe verwenden. Eine Auswahl an Unterlagen findest du hier.

Heizung

Einige Fischarten benötigen eine bestimmte Temperatur, damit du sie im Aquarium halten kannst. Deshalb gehört auch der Heizstab zur Standardausrüstung. Er wird innerhalb des Aquariums angebracht und regelt mit Hilfe eines Thermostates die Temperatur im Aquarium. Außerdem gibt es auch manche Außenfilter, die eine integrierte Heizung besitzen. Eine Auswahl an Heizstäben findest du hier.

Bodengrund

Hier hast du eine große Auswahl an Möglichkeiten. Du grundlegende Frage die du dir stellen solltest ist: Kies oder Sand? Die Antwort ist reine Geschmackssache, obwohl einige Aquarianer behaupten, dass Kies besser für die Wurzeln der Pflanzen ist. Wichtig bei beiden Varianten ist, dass weder der Sand noch der Kies scharfkantig ist. Dadurch wäre die Verletzungsgefahr für Fische, insbesondere am bodenlebende Welse, stark gefährdet. Auch hier gibt es einen einfachen Trick: Reibe den Bodengrund zwischen deinen Fingern, pickt und schneidet er dich nicht so sollte er auch geeignet für deine Fische sein. Vor dem Einsetzen lohnt es sich den Bodengrund in einem Eimer ordentlich auszuwaschen, um eventuellen Verschmutzungen vorzubeugen. Eine Auswahl an Bodengrund findest du hier.

Pflanzen

Pflanzen erfüllen sehr viele nützliche Funktionen im Aquarium. So liefern sie beispielsweise den lebensnotwendigen Sauerstoff oder bieten Jungfischen wertvollen Schutz. Bei der Anordnung folgst du einer einfachen Formel: kleine Pflanzen in den Vordergrund und schnellwachsende, große Pflanzen in den Hintergrund. Beleibte Aquarienpflanzen sind der Javafarn oder auch die Mooskugel. Im 21.Jahrhundert gibt es selbstverständlich auch die Möglichkeit deine Pflanzen online zu bestellen. Hier findest du einige Angebote.

Dekoration

Auch hier heißt es wieder: reine Geschmackssache. Allerdings solltest du deine Dekoration an den Bedürfnissen der jeweiligen Fischart anpassen. Es gibt Fische die benötigen viele Versteckmöglichkeiten und Höhlen, um sich zurück zu ziehen oder auch für die Paarung. Andere Fische wiederum brauchen viel Schwimmraum sodass du dein Aquarium nicht zu voll dekorieren solltest. Eine Auswahl an Dekoration findest du hier.

 

Dinge, dir die den Aquaristik-Alltag erleichtern

Abdeckung

Eine Abdeckung ist nicht zwingend notwendig. Gerade im Sommer heizen offene Aquarien nicht so stark auf und haben eine deutlich bessere Luftzirkulation. Auf der anderen Seite gibt es einige Fischarten die „Springen“. Dazu gehören beispielsweise Panzerwelse, die um Luft zu schnappen vom Boden an die Oberfläche schießen und so auch das ein oder andere Mal aus dem Wasser springen. Eine Abdeckung kann deswegen auch lebendrettend sein. Hier findest du eine Auswahl an Abdeckungen.

Strömungspumpe

Ein beliebter Spruch unter Biologen ist: Ein stehendes Gewässer ist ein totes Gewässer. Dies gilt ebenfalls für Aquarien. Gerade der lebensnotwendige Sauerstoff muss gleichmäßig verteilt werden. In den meisten Fällen sorgt der Filter bereits für ausreichend Wasserbewegung. Besonders in großen Aquarien wird aber zusätzlich eine Strömungspumpe benötigt. Hier findest du eine Auswahl an Strömungspumpen.

CO2-Anlage

Besonders wichtig für deine „grünen“ Bewohner. Pflanzen benötigen CO2, um zu wachsen und Sauerstoff zu produzieren. Gerade wenn deine Pflanzen immer wieder eingehen oder nicht richtig wachsen wollen, hilft dir eine CO2-Anlage. Hier findest du eine Auswahl an CO2-Anlagen.

Wassertest-Set

Egal ob Fischkrankheit, Algenwachstum oder gelbliches Wasser viele Probleme sind auf einen Nenner zurückzuführen – schlechte Wasserwerte. Um bei auftretenden Problemen schnell Handeln zu können, solltest du immer ein Wassertest-Set parat haben, um die wichtigsten Wasserwerte zuverlässig bestimmen zu können. Hier findest du eine Auswahl an Wassertest-Sets.

Osmoseanlage

Fakt ist, dass wir in Deutschland Leitungswasser mit Trinkwasserqualität haben. Trotzdem können besonders in älteren Wasserleitungen Kalkablagerungen das Leitungswasser verschmutzen.  Um wirklich sicherzugehen, dass deine Fische nur in glasklaren, zu 99% reinem Wasser schwimmen empfiehlt es sich, eine Osmoseanlage parat zu haben. Diese Filter jedes noch so kleine Partikel aus dem Wasser. So erhältst du Wasser in Qualität vom destillierten Wasser. Hier findest du eine Auswahl an Osmoseanlagen.

Scheibenreiniger

Trotz Filter und bester Wasserwerte werden deine Scheiben von Zeit zu Zeit verschmutzen und müssen dementsprechend gereinigt werden. Besonders bei Aquarien mit Abdeckung eignen sich herfür am besten Magnetscheibenreiniger, um die Abdeckung nicht ständig abnehmen zu müssen. Hier findest du eine Auswahl an Hilfsmitteln für die Scheibenreinigung.

Bodenabsauger

Am Boden des Aquariums herrscht meistens eine geringe Strömung. So können sich leicht Futterreste absetzen und Nitratnester bilden. Die Folge ist, dass lästige Algen überall wuchern. Um dagegen Abhilfe zu schaffen, kannst du am bodenlebende Fische einsetzen. Hierzu gehören beispielsweise einige Welsarten, u.a. Panzerwelse. Um aber wirklich alle Reste zu erwischen, empfehle ich dir einen Bodenabsauger zu nutzen. Hier findest du eine Auswahl an Bodensaugern.

Kühlgeräte

Gerade an heißen Sommertagen kommt es schon mal vor, dass sich dein Aquarium stark aufheizt. Achtung!!!! Dann herrscht Lebensgefahr für deine Fische. Denn desto wärmer das Wasser in deinem Aquarium ist, desto wenig Sauerstoff enthält es. Deine Fische drohen zu ersticken. Um dagegen vorzugehen gibt es Kühlgeräte, die außerhalb des Aquariums platziert werden. Eine Auswahl an Kühlgeräten findest du hier.

Zeitschaltuhr

Stress ist die Ursache Nummer 1 für kranke Zierfische. Daher ist ein geregelter Tagesablauf sehr wichtig für deine Fische. Dabei helfen dir Zeitschaltuhren, um die Beleuchtung täglich gleich zu gestalten. Eine Auswahl an Zeitschaltuhren findest du hier.

Lesenswert

Die Chemie des Wassers

Als Lebenselement der Fische stellt Wasser den wichtigsten Umweltfaktor im Aquarium dar. Seine Beschaffenheit hat großen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere und das Wachstum der Pflanzen. Die chemische Zusammensetzung des Wassers hat somit maßgebliche Bedeutung für den Erfolg unseres Aquariums.

Weiterlesen

Die Beleuchtung eines Aquariums

Eine Beleuchtung gehört neben Heizung und Filter zur unverzichtbaren Grundausstattung jedes Aquariums. Die Aquarium Beleuchtung des Beckens erfüllt mehrere Aufgaben. Günstige Angebote findest du hier: Aquariumbeleuchtung.

Weiterlesen